Webdesign


smartphone and tablet pc mockup

Webdesign

Wenn eine Webseite für das Internet aufgebaut und gestaltet werden soll, gibt es zwei Anforderungsbereiche, die abgedeckt werden müssen. Zum einen muss die Webseite technisch ausgestaltet werden, sodass ihr einwandfreies Funktionieren garantiert ist. Die technische Gestaltung einer Internetseite wird vom Webentwickler abgedeckt.

Fast noch wichtiger ist für Unternehmen im Sinne der Corporate Identity, dem Wiederkennungswert eines Unternehmens, ist die optische Gestaltung einer Seite, die als Webdesign bezeichnet wird.

Primäres Ziel eines Webdesigners ist aber nicht nur die ansprechende Gestaltung einer Webseite, sondern in erster Linie die Benutzerfreundlichkeit (usability).

Benutzerfreundlichkeit

Wenn es um Benutzerfreundlichkeit geht, stehen nicht nur die einfache Bedienung und intuitive Navigation auf einer Webseite im Vordergrund. Probleme, die sich für einen Webdesigner ergeben können, betreffen auch und vor allem die Barrierefreiheit.

Damit ist nicht nur die uneingeschränkte Bedienbarkeit durch möglichst alle Benutzer gemeint, sondern auch die technische Anpassung einer Webseite, sodass sie mit möglichst allen Browsern und Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets kompatibel wird.

Die Seite sollte zum einen für Menschen mit Behinderung und zum anderen für die Darstellung mittels verschiedener technischer Geräte optimiert werden. Das kann nicht nur technischen, sondern auch gestalterischen Aufwand voraussetzen. Möglicherweise muss die Webseite für kleinere Smartphone- und Tablet-Bildschirme verkleinert dargestellt werden.

Schriftauszeichnung

Wichtige Aufgabe eines Webdesigners ist auch die korrekte Schriftauszeichnung. Damit ist die Hervorhebung einzelner Textteile, beispielsweise durch Farben, Fettdruck, Platzierung, Animationen, und ähnliches gemeint. Ein gutes Beispiel dafür ist die Webseite von Furniturebox.de. Dort werden zum Beispiel der Status für die Verfügbarkeit oder auch Sonderangebote farblich hervorgehoben ohne aufdringlich zu sein.

Webtypografie

Die Webtypografie, derer ein Webdesigner ebenfalls kundig sein sollte, bezeichnet einen Teilbereich der Schriftauszeichnung, hat jedoch nicht die graphische Hervorhebung des Textes zum Ziel, sondern die Gestaltung der Schrift, insbesondere durch Auswahl der zu verwendenden Schriftart. Da Web-Publikationen noch immer nicht den hohen Auflösungsgrad von Printmedien erreichen, beinhaltet die korrekte Anwendung der Webtypografie die Auswahl einer für Bildschirme optimierten Schrift. Wenn es darum geht, Barrierefreiheit zu Gunsten von Menschen mit Behinderung zu gewährleisten, kann es die Aufgabe eines Webdesigners sein, eine für diese Zielgruppe angepasste Version einer Webseite zu erstellen, etwa durch den Gebrauch größerer Schriften oder anderer Schriftarten.

Auch die Anpassung einer Webseite für andere Eingabemethoden (zum Beispiel die sprachgesteuerte Suche) kann von einem Webdesigner übernommen werden.