Die Geschichte des Grafikdesigns


SecretaryDie Geschichte des Grafikdesigns

Nach der Definition des Universallexikons grenzt sich das Grafikdesign durch mehrere Aspekte von der Kunst ab. Das sind zum einen die durch einen Auftrag gegebene kommunikative Funktion zwischen einem Sender und einem Empfänger. Als anderes wichtiges Element wird die Übertragung dieser „Botschaft“ vom Sender an den Empfänger mit Hilfe einzelner Bildtechniken (Bild, Typografie, Fotografie, etc.) gesehen.

In einfachen Worten heißt das: Das Ziel des Grafikdesigns ist es, mit Hilfe von Bildern zu informieren und (öffentliche) Kommunikation zu schaffen. Wie in der Definition angesprochen, werden dafür in der Regel die Techniken der Kunst, der Fotografie und der Typografie angewandt.

Häufigste Anwendungsbereich des Grafikdesign sind vor allem Werbung (Prospekte, Kataloge, Plakate, Anzeigen, Werbespots, etc.), Buchkunst (Illustrationen, Bucheinbände), amtliche Druckgrafiken wie Siegel, Wappen oder Geldscheine oder auch Plakate für politische Parteien.

Die Geburtsstunde des Grafikdesign

Während der Begriff des Grafikdesigns 1922 erstmals durch den Schriftentwerfer und Typografen William Addison Dwiggins (1880-1956) Verwendung fand und erst in den 1960er Jahren internationale Verbreitung fand, ist das Grafikdesign selbst, je nach Definition schon viele Jahrhunderte älter.

Während die einen bereits die Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg um 1465 als Geburtsstunde des Grafikdesigns ansehen, ist dies für andere die Erfindung der Fotografie als eine der Hauptquellen für grafik-designerische Tätigkeiten.

Ein wichtiger Schritt für die Entwicklung des Grafikdesigns war auch die Industrialisierung des Buchdrucks gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Untrennbar mit dem Aufkommen des Grafikdesigns sind aber auch die Entstehung moderner Werbeplakate sowie der politischen Parteien Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts.

Wenn man von einer Geschichte des Grafikdesigns sprechen möchte, müsste man sie zurecht als die Geschichte ihrer Quelldisziplinen, also der einzelnen Druck- und- bzw. Bildtechniken ansehen. Wobei aber auch und insbesondere künstlerische Strömungen (Jugendstil, Kubismus/Konstruktivismus und Art Deco) von entscheidender Bedeutung waren.

Als Meilenstein gilt vielen die Veröffentlichung des Apple Macintosh (1984) als erster Computer mit grafische Benutzeroberfläche).

Das Grafikdesign heutzutage

Während die Tätigkeiten eines Grafikdesigners (Drucken, Typografie, Schriftsetzung, Grafik und Design vor der Entstehung des modernen Grafikdesigns in der Regel von ein- und derselben Person ausgeführt wurden, findet im 21. Jahrhundert eine gegenläufige Entwicklung statt.

So hat sich der Beruf des Grafikdesigners in mehrere Teildisziplinen wie Grafik, Design und visuelle Kommunikation aufgespalten, die wiederum jeweils eigene Tätigkeitsfelder kennen (z.B. Fotodesign, Modedesign, Webdesign, Industriedesign) und eigene Berufswege eröffnen. Außerdem wird der Begriff des Grafikdesigners zunehmend durch den des Kommunikationsdesigners ersetzt.